Heavens Gate Banner
Sitemap
Die Halle
Kletterkurse
Kindergeburtstage
Mover's Point
Kletterschmuck
Kletterscheibe,
Kletterturm
Gutscheine
Newsticker
Termine
Die Boulderladder
C1-Kolumne
Helden der Halle
Newsletter
Bilder gucken
Gastro
Kontakt/
Impressum
Der Verein:
IG Klettern
Gefördert von

Kooperation IG Klettern München und Südbayern e.V. mit der Landeshauptstadt München
Der Betreiber:
Heavens Gate GmbH
C1-Logo Kolumne von Christian Rödling
C1 Kolumne
Ausgabe 03/2010 vom 15.04.2010

Christian Rödling - Vorstand der IG Klettern München & Südbayern e.V.


Die NASA und der Sensenmann
Neulich, im Fernsehen, ein Bericht über die NASA:

Da wurde ausführlichst belegt, dass bei der Amerikanischen Weltraumbehörde eine ganze Abteilung existiert, deren einzige(!) Aufgabe es ist, vorauszuplanen, was so alles auf uns zukommt, wenn die Stunde 0 eintritt. Dieses definitiv letzte Stündchen beginnt ja – systemisch gesehen – spätestens dann, wenn die Sonne nicht mehr scheint. Nach Ansicht der Wissenschaft ist dieses Ereignis zwar noch ca. 7,49 Milliarden Jahre weit weg von heute. Aber es rückt täglich näher. In winzigsten Schritten. Verrückt unausweichlich. Und es ist eben Aufgabe dieser NASA-Abteilung jetzt schon mit der Vorbereitung unseres Umzugs zu beginnen: Auf einen anderen Planeten. In ein anderes Sonnensystem. Wohin auch immer. In jedem Fall: Tschüssikowsky. Um nicht zu sagen: Das Weg ist das Ziel.

Wir hier im Vorstand der IG Klettern München & Südbayern e.V. haben ein wesensverwandtes Problem. Denn: Seit es unsere Halle gibt, gibt es halt auch jene höheren Mächte, die unzweifelhaft andere Pläne mit jener riesigen Fläche hier haben, in der mittendrin unser Heavens Gate steht: Für Kletterer die schönste Welt zwar. In der aber andere am Lichtschalter sitzen. So dass es durchaus auch mal finster werden kann.

Schon vom allerersten Tag an hängt dieses Damokles-Schwert über unseren Köpfen, das aber schon längst nicht mehr nur runtersausen kann, weil die Stadt hier plötzlich zu bauen beginnt. Sondern weil uns immer mehr absolute Oberknalltüten heimsuchen, die sich – und uns – das Überleben nicht wirklich erleichtern.

Neulich erst, an der Theke oben, fand mal tatsächliches Folgendes statt:

3 unbekannte Tagesgäste kamen bei der Tür herein und liehen sich das komplette Kletter-Equipment aus, wobei sie sich beim Sicherungsgerät für einen „Klipp-Klipp“ entschieden. Der Klipp-Klipp wurde bald als Grigri identifiziert, als Wortwitz von so Leuten also, die außerdem und ungefragt keinen Hehl draus machten, dass sie sonst so im IXer-Gelände zuhaus sind. Und eben diese Seilschaft also kam nach noch nicht mal 1 Stunde Klettern schnaubend an die Theke gerannt – und beschwerte sich empört darüber, dass die langen Routen hier bei uns ja katastrophal unterbewertet seien! Viel zu schwer auf alle Fälle! So unmöglich geradezu, dass sie nun leider mit leeren Händen dastünden, weil sie beim Rückzug aus irgendeiner Fünfer-Route sämtliche von uns geliehenen „Zypressen“ haben hängen lassen müssen...

Und so zerbrechen wir uns hier in der Vorstands-Abteilung jeden Tag den Kopf mit der Frage, wie man einen Aufenthalt in unserem Vereinsheim so sicher wie nur möglich gestalten kann! Eine unserer diesbezgl. wichtigsten Pflichten sehen wir z.B. darin, auf sogenannte „Opfer-Signale“ zu reagieren. Die Leute also ansprechen – und sie auf die Gefahren hinweisen. Täterätäääääääää. Was mich an eine Trainerstunde erinnert, in der meine 2 Leute von der ersten Sekunde an jeden nur denkbaren Kardinal-Fehler machten. Ständig und ununterbrochen war irgendwas „Schlimmer“: Achter völlig falsch gebunden, Karabiner offenlassen, Seil falsch eingelegt, Gurt halb offen usw. – so dass ich nach 20 Minuten überzeugt davon war: Die sind von Versteckter Kamera! Oder Stiftung Warentest? Und wollen mich auf´s Glatteis führen. „Hähä. Lustig, lustig, ihr zwei Schelme“, dachte ich mir. Und sagte ihnen fast erleichtert, dass sie den Schmarrn jetzt wieder lassen könnten. „Ich hab euch nämlich voll durchschaut!“



Falsche Lockvögel tarnen sich immer raffinierter 
								- C1-Kolumne der Kletterhalle Heavens Gate in München

Achtung! Falsche Lockvögel tarnen sich immer raffinierter.

Daraufhin sie glotzen sie mich fragend an, wie wenn ich ein bisschen geisteskrank wäre, mit einem richtig fetten Sprung in der Schüssel...

Ok. Ich gestehe. Die beiden waren „echt“. Wie megapeinlich. Aber lieber 1000x mal irgendwelche Torfnasen mit Lockvögeln verwechselt. Als 1x fälschlich die Klappe gehalten.

Denn: Wenn mal das Licht ausgeht, geht´s nie wieder an. Höchstens woanders.

Wenn überhaupt...

Halle-luja,

Euer C1


Originaladresse: http://2010.kletternmachtspass.de/arc/100415/
© IG Klettern München & Südbayern e.V. und Heavens Gate GmbH.
Letzte Änderung: 03.02.2012